Besondere Fachkenntnisse

Unsere Praxis ist zertifiziert für: Ästhetisch-Restaurative Zahnheilkunde und Endodontie.

Durch eine zweijährige Ausbildung bei der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK, Abtlg. Zahnerhaltung) und in der Akademie Praxis und Wissenschaft (APW), hat Frau Dr. Krüsmann das Zertifikat für den Tätigkeitschwerpunkt „Restaurative Zahnheilkunde“ erlangt.

Die restaurativ-ästhetische Zahnheilkunde beschäftigt sich mit dem Aussehen (Ästhetik) der Zähne. Im Laufe der letzten Jahre haben sich die Erkenntnisse und Möglichkeiten, (teil-) zerstörte Zähne wiederherzustellen und verloren gegangene Zähne zu ersetzen, wesentlich erweitert und verbessert. Zu diesen Möglichkeiten gehören auch Verfahren zur Herstellung sehr kleiner, kaum sichtbarer zahnfarbener Füllungen aus modernen Komposit-Werkstoffen. Damit können zerstörte Zähne aufgebaut und fehlende Zähne praktisch unsichtbar ersetzt werden. Die Behandlung hat daneben eine ausgeprägt handwerklich-technische Komponente. Sie ist eine höchst komplizierte, feinmechanische Arbeit mit der Lupenbrille. Damit sich das Behandlungsergebnis im wahrsten Sinne „sehen lassen“ kann.
Frau Heiringhoff-Meissner hat eine zweijährige Ausbildung bei der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK, Abtlg. Endodontie) und in der Akademie Praxis und Wissenschaft (APW) absolviert und das Zertifikat für den Tätigkeitschwerpunkt „Endontologie“ erhalten.

Die Endodontie beschäftigt sich mit dem Inneren des Zahns: Behandlungen der Wurzelkanäle, die Wurzelkanalbehandlungs-Revision oder die chirurgische Wurzelspitzenresektion. Wenn der Nerv im Zahn („Pulpa“) entzündet oder abgestorben ist (z.B. durch Karies oder Trauma), muss er vollständig unter Zuhilfenahme akkuratester Instrumente und der Lupenbrille entfernt werden. Danach wird der verbliebene Hohlraum mit speziellen Spüllösungen desinfiziert und schließlich hermetisch abgedichtet. Mit einer endodontischen Zahnbehandlung können also eigene Zähne erhalten und versorgt werden, die ansonsten gezogen werden müssten. Damit ist die Wurzelbehandlung eine echte Alternative zum Implantat oder Zahnersatz.